HU014 – Der Nahostkonflikt [Synop meets History/Live]

In dieser speziellen Episode versuchen sich Elias und Oli an einer Erklärung des Nahostkonfliktes. Das Besondere dabei ist, sie sind live in einer Bar in Saarbrücken und stellen sich dort den Fragen der Besucher. 

Elias erzählt euch von den Beginnen des Konfliktes im osmanischen Palästina, den verschiedenen Verträgen während des Ersten Weltkrieges und von den vielen Nahostkriegen. Auch schaut er auf das israelische Vorgehen in den besetzten Gebieten. Oli stellt euch verschiedene Friedensansätze für ein friedliches Palästina vor, die in den letzten Jahren entwickelt wurden.

Auch an dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich beim Synop bedanken, dass es uns die Möglichkeit eines Liveauftrittes ermöglich hat!

Und wie versprochen gibt es hier auch den Soundtrack zu diesem Abend

Wollt ihr mehr zum Nahostkonflikt erfahren, empfehlen wir euch folgende Werke:

  • Asseburg, Muriel: Der Nahostkonflikt: Geschichte, Positionen, Perspektiven, Bonn 2016.
  • Berlowitz, Shelley, Die Erfahrung der Anderen. Konfliktstoff im palästinensisch-israelischen Konflikt, Konstanz 2012.
  • Bunzl, John: Israel im Nahen Osten: eine Einführung, Wien, Böhlau 2008.
  • Flapan, Simcha: Die Geburt Israels. Mythos und Wirklichkeit, Frankfurt a.M. 2015.
  • Golani, Motti: From Civil War to interstate War and back again. The War over Israel/Palestine, 1945–2000, in: Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History 1 (2005), S. 54–70.
  • Hersh, Seymour M.: Atommacht Israel. Das geheime Vernichtungspotenzial im Nahen Osten, München 1991.
  • Johannsen, Margret: Der Nahost-Konflikt, Wiesbaden 2006.
  • Klein, Uta (Hrsg.): Gewaltspirale ohne Ende?: Konfliktstrukturen und Friedenschancen im Nahen Osten, Schwalbach/Ts. 2002.
  • Krämer, Gudrun: Geschichte Palästinas: von der osmanischen Eroberung bis zur Gründung des Staates Israel, München 32002.
  • Morris, Benny (Hrsg.): One state, two states: resolving the Israel Palestine conflict, New Haven [Conn.] 2010.
  • Morris, Benny: Righteous victims: a history of the Zionist-Arab conflict, 1881 – 1999, London 2000.
  • Morris, Benny: Israels border wars, 1949 – 1956: Arab infiltration, Israeli retaliation, and the countdown to the Suez war, Oxford 1997.
  • Pappé, Ilan: Die ethnische Säuberung Palästinas, Frankfurt am Main 42008.
  • Sand, Shlomo: Die Erfindung des Landes Israel: Mythos und Wahrheit, Berlin 2014.
  • Śegev, Tom: Die ersten Israelis: die Anfänge des jüdischen Staates, München 2008.
  • Śegev, Tom: 1967: Israels zweite Geburt, Bonn 2007.
  • Steen, Klaus: Der Nahost-Konflikt: Ursachen, Grundprobleme und Lösungsversuche; die Entwicklung der Konfliktdynamik im Nahen Osten und ihre Bedeutung für die internationale Politik, Oldenburg 2008.
  • Steininger, Rolf: Der Nahostkonflikt, Frankfurt a.M. 52009.
  • Tessler, Mark: A history of the Israeli-Palestinian conflict, Bloomington [u.a.] 1994.

Bewertet den Podcast bitte bei iTunes und anderen Verzeichnisses und lasst uns Feedback und Kommentare da.

Ihr erreicht uns bei Facebook, auf Twitter und YouTube sowie telefonisch unter 0351/841 686 20 oder per Mail.

avatar Elias Paypal Icon Wishlist Icon
avatar Oliver Paypal Icon

One thought to “HU014 – Der Nahostkonflikt [Synop meets History/Live]”

  1. Die Idee zu einer “Live”-Sendung, in der die Hörer direkt miteingebunden werden und Fragen stellen dürfen, finde ich sehr schön. Schön, dass es zwischendurch eine kleine Zusammenfassung gibt – nicht nur für die Hörer vor Ort wichtig. Man merkt, dass beide sehr gut informiert sind über das Thema!

    Leider sind die Fragen oft nicht verständlich, dadurch fehlt zwischendurch der Zusammenhang. Es zu wiederholen wie es beim ersten Mal gemacht wurde wäre eine mögliche Lösung. Die Gesprächspausen zwischendurch irritieren ein wenig. Bei 16:55 wäre es schön, die Frage zu hören. Der Teil von 47:42 bis 1:01:00 ist leider zu leise.

    Der Hörer erfährt sehr viel über die Hintergründe des Nahostkonflikts. Man bemerkt, dass ihr euch erst an das Format gewöhnen müsst (Mikro für die Fragen aus dem Publikum etc.), aber im Laufe der Sendung wird es immer besser. Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.